SV Ramelingen/Ehlersh. - VSK U19  2 : 2 (2:1)

 

U19 erkämpfen 2:2-Unentschieden beim SV Ramlingen/Ehlershausen

 

Auf der Fahrt in die Peripherie von Hannover hat es noch in Strömen geregnet und auch bei Ankunft wollte eigentlich niemand aus dem warmen Bus aussteigen ... und so sah es dann anfänglich auch noch auf dem Platz aus! Als wäre die Mannschaft noch nicht angekommen auf dem prima zu bespielenden Platz in Ramelingen ...! Eine deutliche Leistungssteigerung ab Mitte der ersten Halbzeit ließ die Mannschaft dann aber zweimal einen Rückstand aufholen, um dann letztendlich trotz Überzahl noch ein wenig Zittern zu müssen ...


Die Gastgeber hatten direkt von Anpfiff an deutliche Feldvorteile, zeigten wesentlich mehr Laufbereitschaft und waren anfänglich auch ballsicherer als unsere Mannschaft. Und so fiel denn auch der erste Gegentreffer bereits nach vier Minuten – schon nach einem Eckball von links kam ein Ramlinger frei zum Kopfball. Der Ball ging aber Richtung rechte Eckfahne, wurde am Strafraum von einem Ramlinger Angreifer erlaufen, dessen ungehinderte Flanke von einem völlig frei am hinteren Pfosten stehenden Kollegen eingeköpft werden konnte! Das gab unserem eh schon konfusen Spiel natürlich auch keine Sicherheit, erklärt aber auch nicht die teils haarsträubenden Abspielfehler in unserer eigenen Hälfte, die immer wieder zu gefährlichen Aktionen vor unserem Tor führten. Zum Glück war Ole einmal mit einer Superparade auf dem Posten und dann haben auch die gegnerischen Angreifer nicht all zu genau gezielt. Erst allmählich wurde unser Spiel besser und geordneter. Nun gab es auch, angetrieben von Marvin und Kevin, erste Ansätze das Gästetor einmal in Gefahr zu bringen. Und gleich erste richtig gute Angriff führte in der 22. Minute zum Ausgleichstreffer – Marvin hatte einem prima Pass in die Gasse zu Pasi gespielt, der aus halblinker Position flach in die lange Ecke einschießen konnte. Und mit diesem Tor bekamen unsere Jungs nun Oberwasser   und es wurde jetzt merklich besser kombiniert und sich besser bewegt. In der 31. Minute konnte sich Pasi über rechts sehr gut durchsetzen, nur dass seine Flanke leider keinen Abnehmer fand. Kurz vor der Halbzeit dann doch noch ein paar aufregende Minuten - erst zog Pasi sich eine klaffende Wunde an der Schläfe zu, Jan bekam Probleme im Oberschenkel und musste (zur Halbzeit) ersetzt werden und dann folgte noch etwas überraschend der zweite Gegentreffer (42.Min). Lennard hatte einen langen Pass völlig falsch eingeschätzt und unterlaufen, Ole erst prima reagiert, aber leider wurde sein Pressschlag zur Vorlage für einen weiteren Angreifer, der keine Mühe hatte aus 16m das leere Tor zu treffen. Zu allem Überfluss hat sich Ole bei dieser Aktion auch noch verletzt und musste von Joshi (eigentlich als Feldspieler vorgesehen) ersetzt werden. Neben viel Aufregung gab’s dann auch noch ‚ne gelbe Karte ... und dann bald den Halbzeitpfiff ...

 

Die zweite Halbzeit begann mit ersten Aktionen der Gastgeber, die versuchten gleich ein weiteres Tor zu erzielen. Aber Joshi war mit einer Superreaktion nach einem 30m-Freistoss auf der Hut (48.Min) – wobei es sogar Lob vom gegnerischen Keeper gab (!) – und war auch in der Folgezeit Garant für einen „sauberen“ Kasten! Und unser Team brauchte in dieser Halbzeit nur fünf Minuten, um auf Touren zu kommen. Bei zwei guten Angriffen über unsere rechte Seite wurde der Ball zwar gefährlich in den Strafraum gespielt (50.Min, 56. Min), fand aber beide Male keinen Abnehmer. So musste halt ein Distanztreffer den erneuten Ausgleich bringen. Erik hatte einen verunglückten Abstoß des gegnerischen Keepers ca. 40m vor dem Tor angenommen, war noch ein paar Meter gelaufen und hat dann aus immer noch gut und gerne 35m draufgehalten ... und der Ball senkte sich über den immer noch zu weit vor dem Tor positionierten Keeper der Ramlinger ins Netz (65.Min)! Wenn das gewollt war ein Supertor, aber auch wenn nicht, es war das 2:2! Unser Team hatte nun Übergewicht und war drauf und dran einen weiteren Treffer zu erzielen – ein Schuss von Marco ging nur knapp vorbei – und war plötzlich ein Spieler mehr auf dem Feld, nachdem sich ein Ramelinger Spieler quasi selber ausgeschlossen hat. Und wie so häufig tat uns dieser vermeintliche Vorteil gar nicht gut – auf einmal lief der Ball nicht mehr , es gab viele Einzelaktionen oder es wurde einfach nur lang nach vorne gebolzt (!!) ... und es gab nun plötzlich einige gefährliche Aktionen der Gastgeber, die durchaus zu einem Tor hätte führen können. Aber mit etwas Glück und Joshi im Tor konnte das Ergebnis dann doch über die Zeit „gerettet“ werden ...

 

Nachdem einem anfänglich Angst und Bange werden musste, hat sich die Mannschaft prima gefangen, guten Fußball gespielt und sich dann eigentlich selber wieder aus dem Rhythmus gebracht. Warum wir die Überzahl nicht ausgespielt haben, ich weiß es nicht! Vielleicht wäre ja mehr drin gewesen, aber so haben wir zumindest einen verdienten Auswärtspunkt gewonnen! Vielleicht schaffen wir es ja in Zukunft auch das Gemecker über nicht gelungene eigene Aktionen (wer hatte die an diesem Tag eigentlich nicht?) einzustellen, oder auch Diskussionen mit einem in dieser Partie recht guten Schiedsrichter zu unterlassen!

 

Gespielt haben: Ole Pasbrig – Jan Herfordt, Jonas Piepenbrink, Lennard Uhlhorn, Sven Tröger – Marco Tietjen, Erik Baumann, Marvin Eberhards, Kevin Zilke, Dominic Ponty – Pascal Brandt;

Eingewechselt: Joshua van Osten, Daniel Schefft und Joe Reese (mit seinem ersten Einsatz in der NL)