VSK U19 - VfB Oldenburg   9 : 8 N.E. (2:4, 4:4)

 

Toller Pokalfight unserer U19

 

Riesenjubel nachdem Jonas den entscheidenden Elfmeter zum 9:8 verwandelt und damit ein verdientes Happy End in einem tollen Fußballspiel unserer Mannschaft! 4:4 stand es nach 90 Minuten, wobei unser Team bereits 1:4 zurück lag und eigentlich keine Chance mehr zu haben schien. Aber auch zu dem Zeitpunkt waren die Jungs nicht wirklich schlechter als der Regionalligist, sondern haben einfach mehr Fehler gemacht – und nachdem diese dann abgestellt waren, hat die Mannschaft in einer überlegen geführten zweiten Spielhälfte noch den umjubelten Ausgleich geschafft! Und das Elfmeterschießen war dann Spannung pur ...


Angefangen hatte es zunächst alles als eine scheinbar klare Angelegenheit für die Gäste, die bereits nach einer Viertelstunde mit 2:0 in Führung gehen konnten. Durch Stellungsfehler auf unserer linken Abwehrseite wurde dem VfB ein ums andere Mal die Möglichkeit gegeben, gefährlich auf unser Tor zu flanken – weitere Abstimmungsproblem in unserem Abwehrzentrum taten ein Übriges, so dass Aaron die Treffer zum 0:1 (10.Min.) sowie zum 0:2 (15.Min.) – ein unbedrängter Kopfball nach einem Freistoss – ziemlich machtlos hinnehmen musste. Immerhin schaffte es Marc, nach Flanke von Erik, bereits kurz darauf (17.Min.) - ebenfalls ziemlich unbedrängt von der Oldenburger Abwehr - zum 1:2-Anschlusstreffer einzuköpfen und damit wieder etwas Optimismus zu verbreiten. Und es schien auch, als ob das Spiel nun ziemlich ausgeglichen verlaufen sollte ... wenn die angesprochenen Abstimmungsprobleme in unserer Abwehr nicht gewesen wären! Denn durch zwei weitere Tore derselben Masche – Flanke mit nachfolgendem Kopfball aus Nahdistanz, bei denen auch unser Keeper nicht wirklich gut aussah - konnten die Oldenburger ihre Führung ausbauen (23./25.Min.) und damit für relativ schlechte Stimmung auf dem Rasen sorgen. Es spricht aber für unser Team, dass sich die Jungs auch in dieser Phase nicht aufgegeben haben und das Spiel eigentlich weiterhin offen halten konnten. Und nicht nur das! Der VfB schien nun sein Pulver etwas verschossen zu haben, unsere Abwehr konnte jetzt – spät zwar, aber immerhin – die gefährlichen Aktionen auf unserer linken Abwehrseite unterbinden und die Mannschaft wartete jetzt mehr und mehr mit gefährlichen Gegenstößen auf. Eine davon führte zum Glück auch noch vor dem Halbzeitpfiff durch Kevin (30.Min.) zum 2:4-Anschlusstreffer, während andere Versuche von Pasi oder Marc nur knapp ihr Ziel verfehlten.

 

Mit der spielerischen Überlegenheit der Gäste sollte es dann in der zweiten Hälfte mehr und mehr vorüber sein. Nach kurzem Abtasten ging ein weiterer Ruck durch unsere Mannschaft und dem Oldenburger Team wurden nun kaum noch Torchancen ermöglicht. Zudem gefielen unsere Jungs nicht nur kämpferisch und durch viel Laufarbeit, sondern auch durch eine Reihe spielerisch guter Aktionen und ließen sich auch nicht durch einige etwas „unglückliche“ Schiedsrichterentscheidungen verunsichern. Aus einer jetzt sicheren Abwehr um Mucki und Lennard und mit Marco und Gian Luka als Abräumer vor der Abwehr gelang es immer wieder den Ball schnell zu erobern und in die Spitze zu spielen. Nur ein weiteres Tor sollte trotz guter Chancen erst einmal nicht fallen, bis sich Marco in der 81.Minute energisch im Strafraum durchsetzen und den Ball noch am Torhüter des VfB vorbei zu Erik spitzeln konnte, der keine Mühe hatte den Ball zum 3:4 einzuschieben. Und nach einer schönen Ballstafette war es dann Marc (87.Min.), der für den mittlerweile verdienten Ausgleich sorgte - und damit für das Elfmeterschießen.

 

Na ja, und wie ein Elfmeterschießen eben so ist – spannend war es. Denn gleich den ersten Elfmeter konnte Aaron parieren (oder besser dem Ball nicht mehr ausweichen), während alle unsere Schützen – Mucki, Lennard, Gian Luka und Sven - in der Folge sicher verwandeln konnten. So war es an Pasi, das Spiel zu entscheiden; aber entweder er hat gezielt oder er hat eben nicht gezielt, jedenfalls ging der Ball am „Knick“ vorbei ... also Verlängerung im Elfmeterschießen! Oldenburg an den Pfosten ... und Lukas mit Schmackes ... überweg!! Oh man!! Der nächste Oldenburger – Riesenparade von Aaron (nix mit dem Ball nicht ausweichen können) und dann Jonas ...! Sauber!!

 

Supersache Jungs, meinen/unseren herzlichen Glückwunsch und die Standing Ovations aus dem Publikum hattet ihr euch redlich verdient! Weiter so ...!! Kleine Wermutstropfen sind die Verletzungen von Kevin (Oberschenkel) und Gian Luka (Nasenbeinbruch!) - euch gute Besserung.

 

Gespielt haben: Aaron Globisch – Jonas Piepenbrink, Pascal Müller, Lennard Uhlhorn, Sven Tröger – Marco Tietjen, Gian Luka Muskee, Erik Baumann, Kevin Zilke, Pascal Brandt – Marc Holler;

Eingewechselt: Marvin Eberhards (42.Min.) für Kevin Z.; Lukas Böttjer (90.Min.) für Marc H. (nicht eingewechselt wurden Ole Pasbrig, Daniel Schefft und Jan Herfordt)